,

5. Etappe in Maishofen stellt Premierenrekord auf

Endlich war es soweit: Die 24h Trophy ist am vergangenen Wochenende in Österreich angekommen. Neues Land, neue Wege – die gleiche Begeisterung. Rund 150 Teilnehmer waren für die Panoramawanderungen über 12h und 24h in Maishofen und Saalbach-Hinterglemm angemeldet und freuten sich gemeinsam mit Veranstalter und lokalem Tourismusverband auf die Österreich-Premiere im Salzburger Land.

Doch die Idealvorstellung einer goldenen spätsommerlichen Wanderveranstaltung mit fantastischen Panoramen über Schmittenhöhe und Kitzsteinhorn machte der plötzliche Wetterumschwung am Donnerstag ein Strich durch die Rechnung. Nach einem bereits stark verregnetem Freitag, wenig erfreulicheren Aussichten für den Rest des Wochenendes und etlichen witterungsbedingten Abmeldungen aus den Teilnehmerreihen, entschieden die Verantwortlichen nach Rücksprache mit den Guides, die 12h und 24h zusammenzulegen und sich gemeinsam auf die Tagesetappe zu begeben – die zweite Premiere im Rahmen der 24h Trophy an diesem Wochenende.

So machten sich am Samstagmorgen, 8.30 Uhr  rund 100 tapfere Wanderfans gemeinsam mit ihren Wanderführern Eddy, Michi, Traudi und Hans auf den Weg zum Maishofener Hausberg, der Schwalbenwand auf gut 2.000 Meter Höhe. Über den Schönwieskopf ging es anschließend weiter zum Hundstein und zum Mittagessen im Statzerhaus auf 2.117 Meter Höhe, wo die Teilnehmer nicht nur die Gastfreundschaft der Familie Hasenauer erwartete, sondern tatsächlich auch die ersten Schneeflocken.

Anhaltender Starkregen, unberechenbare Winde auf dem Grat und Nachttemperaturen im Minusbereich, die die Schneefallgrenze auf 1.700m sinken ließen, waren für Veranstalter Toni Grassl und den Maishofener Tourismusdirektor Thomas Weissbacher Anlass genug, die 24h Wanderung am Abend abzubrechen.  „In Abstimmung mit unseren Bergführern wollte wir die Teilnehmer nach einer anstrengenden Tagesetappe aus Sicherheitsgründen  nicht mehr auf die Nachtrunde schicken. Die Wettervorhersage hatte sich nicht gebessert und bei weiter fallenden Temperaturen wollten wir die Gesundheit unserer Teilnehmer nicht gefährden. Deshalb beendeten wir die Etappe bei der Abendpause“, erklärt Toni Grassl, der selbst staatlich geprüfter Berg- und Skiführer ist und auf über 30 Jahre Erfahrung zurückblickt.

Ein weiteres erstes Mal im Rahmen der 24h Trophy: Bis hierhin musste noch nie eine Wanderung abgebrochen werden! Doch die Sicherheit der Teilnehmer hat oberste Priorität und diese war nach Aussage von Grassl nicht mehr gewährleistet.

Die Entscheidung stieß auf Verständnis seitens der Teilnehmer, die sich trotz anstrengender Tagesetappe bei Dauerregen körperlich größtenteils fit fühlten. Dank des großartigen Einsatzes und guten Verhhältnisses von Tourismuschef Thomas Weissbacher zu den lokalen Gastgebern, konnte jedem Teilnehmer auch kurzfristig eine Übernachtungsmöglichkeit vermittelt werden. Im Rahmen der ausgelassenen Finisher-Party im Gasthof Unterwirt zeigte sich Weissbacher, der die Gruppe tagsüber etappenweise begleitet hat, besonders von der positiven Gelassenheit und Stimmung im Teilnehmerfeld beeindruckt. Er freue sich gemeinsam mit Bürgermeister Franz Eder und Obmann Helmut Fersterer darauf, im kommenden Jahr wieder dabei zu sein – bei hoffentlichen spätsommerlichen Bilderbuchwetter.

Die Bildergalerie wird in Kürze zur Verfügung gestellt.

 

2 Kommentare
  1. Adelinde Schulz
    Adelinde Schulz says:

    Eine absolut korrekte Entscheidung seitens des Veranstalters. Die Sicherheit uns Teilnehmern und der begleitenden Personen haben oberste Priorität. Das war in der Tat der 1. Abruch von meinen bisherigen 16 24h Trophy Touren.

    Antworten
  2. Gertraud Streitberger
    Gertraud Streitberger says:

    Bin ois vierter guide mitgonga, woa trotz dem nassen Wetter echt supa!!! Lässige gutgelaunte Wanderer, frische Bergluft, beste Versorgungsstationen, Abholservice, hätt nit besser organisiert sein können:)! Danke…Nächstes Jahr wieder👍😉lg Gertraud

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.