,

Starkes Finale am Fuße des Karwendels: 215 Wanderfans erlebten im Werdenfelser Land eine großartige letzte 24h Trophy 2017

„Geschafft!“ hieß es für die 24h Trophy am gestrigen Sonntagmorgen beim 24h-Wanderevent in der Alpenwelt Karwendel zum letzten Mal in dieser Saison. Müde, aber mächtig stolz und glücklich kamen die letzten 24h-Langzeitwanderer nach knapp 70 Kilometern im Haus des Gastes in Wallgau an. Die 12h-Wanderer hatten das Ziel mit leichter Verspätung bereits am Samstagabend erreicht. Auch ein prominenter Wanderfan war unter den Finalteilnehmern: Erstmals nahm Coach und Olympiasilbermedaillengewinner Peter Schlickenrieder, gemeinsam mit seinem Lauf10-Schützling Konrad Hofmaier, an einer 24h-Trophy teil. Seit der Lauf10-Aktion der Abendschau im Bayerischen Rundfunk im Frühjahr dieses Jahres trainiert Peter Schlickenrieder den Sporteinsteiger. Die 24h-Wanderung als gesunde Herausforderung für sportliche Menschen wurde zudem von der Abendschau medial begleitet.

 

 

 

 

Insgesamt 215 Teilnehmer eroberten beim großen Saisonfinale, das damit ausverkauft war, die Region rund um die Orte Wallgau, Krün und Mittenwald. Die Alpenwelt Karwendel war zum ersten Mal Schauplatz der 24h Trophy. „Wir sind sehr zufrieden mit unserer Premiere als Gastgeber und können uns gut vorstellen, ein fester Bestandteil der 24h Trophy zu werden. Eine Region auf diese Art kennenzulernen und zu erleben, das ist einfach fantastisch“, sagte Sabrina Blandau, Geschäftsführerin der Alpenwelt Karwendel Mittenwald Krün Wallgau Tourismus GmbH. Auch die Teilnehmer waren begeistert: Das Feedback reichte von „perfekter Saisonabschluss“ mit „unbeschreiblichen Ausblicken“ über „Erlebnis pur“ bis „knackige Tour, aber wunderschön!“.

Vom Start am Samstagmorgen in Wallgau ging es für 80 Teilnehmer der 12h-Tour sowie 135 Teilnehmer der 24h-Tour über die Finzalm hinauf auf den Krottenkopf. Der Schnee rund um den Gipfel und das traumhafte Wetter machten das Erlebnis besonders eindrucksvoll. Nach der Mittagspause in der Weilheimer Hütte wanderten beide Gruppen über den Violetten Weg der Via Alpina, vorbei an Hohe Kisten und Pletteneck, über den Simetsberg zurück nach Wallgau. Während die einen ihr Ziel damit bereits erreicht hatten und unter viel Applaus empfangen wurden, brachen die 24h-Wanderer nach der großen Abendpause zur Nachtetappe auf. Im Mondschein führte sie der Weg zunächst in Richtung Krün und weiter durch die Buckelwiesen nach Mittenwald zum Mitternachtsimbiss im Gasthof Alpenrose.

Frisch gestärkt setzten die Teilnehmer ihren Weg fort. Sie wanderten zum Koboldpfad und zur Leutascher Geisterklamm und gelangten schließlich – vorbei am Schloss Elmau und nach einem kurzen Stopp am Barmsee – ans Ziel im Haus des Gastes in Wallgau. Dort wartete neben einem herzlichen Empfang auch schon ein großes Finisher-Frühstück auf die tapferen Wanderer.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

,

WICHTIGE INFOS zur 24h Trophy Alpenwelt Karwendel

Liebe Teilnehmerinnern und Teilnehmer der 24h Trophy Alpenwelt Karwendel,

mit Blick auf die Wetterprogosen für das kommende Wochenende möchten wir euch hinsichtlich eurer Vorbereitungen noch folgende Hinweise mit auf den Weg geben!

Die Wanderungen werden auch bei Regen oder Schnee stattfinden und höchstens kurzfristig bzgl. der Streckenführung angepasst, sollte es erforderlich sein. Die 12 und 24h Wanderung führt größtenteils oben auf dem Grat entlang. Wie sich das beim vorausgesagten Wetter verhält können wir leider nicht beeinflussen.

Dies bedeutet aber auch, dass unsere Verpflegungs- und Shuttle-Möglichkeiten egal bei welchem Wetter sehr beschränkt sein werden!

Von daher nehmt unsere Hinweise ernst und gebt die Infos gern an eure Mitwanderer weiter, die weder in der Whats-App Gruppe sind, noch die Websitenews verfolgen.

– die erste Station auf der Tagesetappe wird sowohl für die 12h als auch 24h Wanderer eine Rucksackpause sein – wenn Trinksysteme vorhanden sind, bitte mitnehmen. Am Start gibt es ausreichend Verpflegung, die ihr mitnehmen könnt.

– denkt an ausreichend Wechselkleidung – auch die 12h Wanderer.

– unserer Guides Eddy und Michi schwören auf ihre Schirme – klingt für den einen oder anderen vielleicht komisch – ist aber eine Überlegung wert!

– die 24h Wanderer müssen vor allem für nachts wärmere Kleidung dabei haben, als normalerweise üblich (Kopfbedeckung, Handschuhe…)!

– da es inzwischen besonders bei bedecktem Himmel ab 18.40 Uhr dämmrig wird, sind Stirnlampen auch für die 12h Wanderer Pflicht.

Und zu guter Letzt bitten wir alle Teilnehmenden zu berücksichtigen, dass auch das Veranstaltungsteam, wenn überhaupt, nur mit einem PKW die Stationen anfahren kann und das gruppenweise Ruckshuttles auf Grund schlechten Wetters nicht möglich sein werden. Diese sind medizinischen Notfällen vorbehalten.

 

Wir freuen uns trotz feuchter Prognosen auf ein tolles Grand Finale in der Alpenwelt Karwendel und werden mit der umfangreichen Erfahrung der „24h-Trophy-Wasserspiele aus 2016“ gemeinsam eine wunderbare Veranstaltung mit vielen tollen Momenten auf die Beine stellen. Kommt gut an!

 

Euer Trophy-Team!

 

,

Bilder 24h von Maishofen

Vielen Dank für die Zusendung der vielen schönen Bilder und Videos. Gerne teilen wir die schönen Erinnungen und wünschen viel Spaß beim Anschauen.

,

5. Etappe in Maishofen stellt Premierenrekord auf

Endlich war es soweit: Die 24h Trophy ist am vergangenen Wochenende in Österreich angekommen. Neues Land, neue Wege – die gleiche Begeisterung. Rund 150 Teilnehmer waren für die Panoramawanderungen über 12h und 24h in Maishofen und Saalbach-Hinterglemm angemeldet und freuten sich gemeinsam mit Veranstalter und lokalem Tourismusverband auf die Österreich-Premiere im Salzburger Land.

Doch die Idealvorstellung einer goldenen spätsommerlichen Wanderveranstaltung mit fantastischen Panoramen über Schmittenhöhe und Kitzsteinhorn machte der plötzliche Wetterumschwung am Donnerstag ein Strich durch die Rechnung. Nach einem bereits stark verregnetem Freitag, wenig erfreulicheren Aussichten für den Rest des Wochenendes und etlichen witterungsbedingten Abmeldungen aus den Teilnehmerreihen, entschieden die Verantwortlichen nach Rücksprache mit den Guides, die 12h und 24h zusammenzulegen und sich gemeinsam auf die Tagesetappe zu begeben – die zweite Premiere im Rahmen der 24h Trophy an diesem Wochenende.

So machten sich am Samstagmorgen, 8.30 Uhr  rund 100 tapfere Wanderfans gemeinsam mit ihren Wanderführern Eddy, Michi, Traudi und Hans auf den Weg zum Maishofener Hausberg, der Schwalbenwand auf gut 2.000 Meter Höhe. Über den Schönwieskopf ging es anschließend weiter zum Hundstein und zum Mittagessen im Statzerhaus auf 2.117 Meter Höhe, wo die Teilnehmer nicht nur die Gastfreundschaft der Familie Hasenauer erwartete, sondern tatsächlich auch die ersten Schneeflocken.

Anhaltender Starkregen, unberechenbare Winde auf dem Grat und Nachttemperaturen im Minusbereich, die die Schneefallgrenze auf 1.700m sinken ließen, waren für Veranstalter Toni Grassl und den Maishofener Tourismusdirektor Thomas Weissbacher Anlass genug, die 24h Wanderung am Abend abzubrechen.  „In Abstimmung mit unseren Bergführern wollte wir die Teilnehmer nach einer anstrengenden Tagesetappe aus Sicherheitsgründen  nicht mehr auf die Nachtrunde schicken. Die Wettervorhersage hatte sich nicht gebessert und bei weiter fallenden Temperaturen wollten wir die Gesundheit unserer Teilnehmer nicht gefährden. Deshalb beendeten wir die Etappe bei der Abendpause“, erklärt Toni Grassl, der selbst staatlich geprüfter Berg- und Skiführer ist und auf über 30 Jahre Erfahrung zurückblickt.

Ein weiteres erstes Mal im Rahmen der 24h Trophy: Bis hierhin musste noch nie eine Wanderung abgebrochen werden! Doch die Sicherheit der Teilnehmer hat oberste Priorität und diese war nach Aussage von Grassl nicht mehr gewährleistet.

Die Entscheidung stieß auf Verständnis seitens der Teilnehmer, die sich trotz anstrengender Tagesetappe bei Dauerregen körperlich größtenteils fit fühlten. Dank des großartigen Einsatzes und guten Verhhältnisses von Tourismuschef Thomas Weissbacher zu den lokalen Gastgebern, konnte jedem Teilnehmer auch kurzfristig eine Übernachtungsmöglichkeit vermittelt werden. Im Rahmen der ausgelassenen Finisher-Party im Gasthof Unterwirt zeigte sich Weissbacher, der die Gruppe tagsüber etappenweise begleitet hat, besonders von der positiven Gelassenheit und Stimmung im Teilnehmerfeld beeindruckt. Er freue sich gemeinsam mit Bürgermeister Franz Eder und Obmann Helmut Fersterer darauf, im kommenden Jahr wieder dabei zu sein – bei hoffentlichen spätsommerlichen Bilderbuchwetter.

Die Bildergalerie wird in Kürze zur Verfügung gestellt.

 

,

Aktueller Stand zur Wettersituation in Maishofen

Aufgrund der aktuellen Wetterlage in Maishofen haben sich Veranstalter Toni Grassl, Tourismusdirektor von Maishofen Thomas Weissbacher und Mastergudie Eddy Balduin kurzfristig dazu entschlossen, die Wandergruppen über 12h und 24h am morgigen Samstag zusammenzulegen und gemeinsam auf die Tagesetappe über 12h zu schicken. Start wird 8.30 Uhr am Dorfplatz Maishofen sein. Im Laufe des Tages wird dann unter Berücksichtigung der aktuellen Wetterlage entschieden, in welcher Form die Nachtetappe für die 24h Wanderer realisierbar ist.

Alle Detailinformationen werden im Rahmen der Akkreditierung vor Ort mitgeteilt.

,

WICHTIGE INFOS 24h von Maishofen

Liebe Teilnehmerinnern und Teilnehmer der 24h von Maishofen,

mit Blick auf die Wetterprogosen für das kommende Wochenende möchten wir euch hinsichtlich eurer Vorbereitungen noch folgende Hinweise mit auf den Weg geben!

Die Wanderungen werden auch bei Regen stattfinden und höchstens kurzfristig bzgl. der Streckenführung angepasst, sollte es erforderlich sein. Die Wanderungen in Maishofen heißen aus dem Grund Panoramawanderung, weil sie größtenteils oben auf dem Grat entlangführen – sowohl Tag als auch nachts und von uns darauf ausgelegt sind, euch fantastische Ausblicke zu bieten. Wie sich das beim vorausgesagten Wetter verhält können wir leider nicht beeinflussen.

Dies bedeutet aber auch, dass unsere Verpflegungs- und Shuttle-Möglichkeiten egal bei welchem Wetter sehr beschränkt sein werden!

Von daher nehmt unsere Hinweise ernst und gebt die Infos gern an eure Mitwanderer weiter, die weder in der Whats-App Gruppe sind, noch die Websitenews verfolgen oder ihre Emails lesen.

– die ersten beiden Stationen auf der Tagesetappe werden sowohl für die 12h als auch 24h Wanderer Rucksackpausen sein – wenn Trinksysteme vorhanden sind, bitte mitnehmen. Am Start gibt es ausreichend Verpflegung, die ihr mitnehmen könnt

– denkt an ausreichend Wechselkleidung – auch die 12h Wanderer

– unserer Guides Eddy und Michi schwören auf ihre Schirme – klingt für den einen oder anderen vielleicht komisch – ist aber eine Überlegung wert!

– die 24h Wanderer müssen vor allem für nachts wärmere Kleidung dabei haben, als normalerweise üblich (Kopfbedeckung, Handschuhe…)!

– da es inzwischen besonders bei bedecktem Himmel ab 19.30 Uhr dämmrig wird, sind Stirnlampen auch für die 12h Wanderer empfehlenswert

Und zu guter Letzt bitten wir alle Teilnehmenden zu berücksichtigen, dass auch das Veranstaltungsteam, wenn überhaupt, nur mit einem PKW die Stationen anfahren kann und das gruppenweise Ruckshuttles auf Grund schlechten Wetters nicht möglich sein werden. Diese sind medizinischen Notfällen vorbehalten.

Wir freuen uns trotz feuchter Prognosen auf ein Wiedersehen in Maishofen und werden mit der umfangreichen Erfahrung der „24h-Trophy-Wasserspiele aus 2016“ gemeinsam eine wunderbare Veranstaltung mit vielen tollen Momenten auf die Beine stellen. Kommt gut an!

 

Euer Trophy-Team!

,

Update und Infos zu den 24h von Maishofen im Salzburger Land

Neuland für die 24h Trophy: Die beliebte Langzeit-Wanderserie feiert Premiere in Österreich und hat dafür mit den spektakulären Bergwelten des
Salzburger Landes die perfekte Kulisse gefunden. Wo im Skicircus Saalbach-Hinterglemm im Winter die Herzen von Skifahrern und Snowboardern höherschlagen, bilden im Sommer die Gipfel mit atemberaubenden 360-Grad-Panoramablicken eine fantastische Kulisse für Wanderer.

Damit vor Ort organisatorisch alles reibungslos abläuft und keine lange Wartezeiten entstehen, bitten wir alle Teilnehmer folgende Informationen aufmerksam durchzulesen und sich bei Fragen rechtzeitig beim Veranstaltungsteam zu melden.

AKKREDITIERUNG – Tagestickets erhältlich:

Ort: Anton-Faistauer-Platz (Dorfplatz) in Maishofen

Freitag: 01.09.2017 | 16 bis 20 Uhr (12h und 24h Wanderer)

Samstag: 02.09.2017 | 7.00 bis 8.15 Uhr (12h Wanderer)

Samstag: 02.09.2017  | 7.00 bis 8.00 Uhr (24h Wanderer)

 

TIPPS:

  • Um unnötigen Stress zu vermeiden, empfehlen wir euch, bereits am Freitag, den 01.09. zur Akkreditierung zu kommen, damit ihr euch am Samstagmorgen ganz auf die bevorstehende Herausforderung konzentrieren könnt. Falls dies gar nicht möglich ist, versucht bitte am Samstagmorgen so zeitig wie möglich, und nicht erst kurz vor dem Start zur Akkreditierung, zu kommen.
  • Aufgrund der recht langen Etappe vom Start zum Statzerhaus auf dem Hundstein empfehlen wir sowohl den 12h als auch 24h Wanderern die Mitnahme von Trinksystemen, falls vorhanden.

WICHTIG: Die Ausgabe der Starterpakete erfolgt ausschließlich gegen Vorlage des von jedem Teilnehmer persönlich ausgefüllten und unterschriebenen Haftungsausschlusses. Dieser kann gerne vorbereitet und einem Freund / Bekannten mitgegeben werden, wenn man es selbst nicht zu den angegebenen Zeiten zur Akkreditierung schafft.

START DER WANDERUNGEN:

Samstag, 02.09.2017

8.45 Uhr 12h Panoramawanderung

8.15 Uhr 24h Panoramawanderung

PARKSITUATION: Es gibt gebührenpflichtige Parkplätze gegenüber der Kirche und am Rinderzuchtverband.

WETTER: Unsere Packliste ist eine Empfehlung von Masterguide Eddy und muss natürlich nicht exakt eingehalten werden. Bitte bereitet euch aber unbedingt auf alle Eventualitäten vor: Hitze, Kälte, Nässe, Wind, kühle Nächte bis hin zum Schnee am Berg. Die Wanderungen finden generell bei jedem Wetter statt und werden nur dann abgesagt, wenn eine Gefahr für Leib und Leben besteht, die nicht durch eine kurzfristige Änderung der Streckenführung beseitigt werden kann. In sieben Jahren ist dies jedoch noch nie vorgekommen. Außerdem bitten wir alle Teilnehmer, Sonnencreme mit den benötigten LSF und eine Kopfbedeckung mitzunehmen, um Sonnenbränden und Kreislaufproblemen vorzubeugen.

NOTFALLNUMMER: Auf jedem Roadbook sowie Geh- und Pausenplan, die im Rahmen der Akkreditierung ausgegeben werden, steht die Notfallnummer des Veranstalters, insofern ein Teilnehmer den Veranstalter von unterwegs aus erreichen muss. Außerdem wissen die Guides und Begleiter natürlich auch Bescheid.

NOTFALL-SHUTTLE: Es stehen während der Tages- und Nachtetappe Notfall-Shuttles bereit, die Teilnehmer, die die Wanderung abbrechen möchten/müssen, zurück zum Ausgangspunkt  bringen. Eine weitere Betreuung bzw. Unterbringung ist von den Teilnehmenden dann selbst zu organisieren.

SCHUHSERVICE: 24 Stunden über Stock und Stein und vor allem hoch hinaus – da werden auch die trainiertesten Füße früher oder später müde. Erfahrungsgemäß ziehen die Meisten spätestens bei der großen Abendpause die schweren Bergschuhe aus, um sich nach den anspruchsvollen Anstiegen des Tages etwas Luft zu verschaffen. Dabei hilft unser Schuh-Service, der im vergangenen Jahr bereits dankend angenommen wurde.

Und so funktionierts: Für nur 5 Euro erhaltet ihr am Akkreditierungsschalter einen 24h Trophy-Schuhbeutel für eure Wechselschuhe. Mit eurem Namen versehen gebt ihr diesen spätestens 30 Minuten vor Start der Wanderung bei der Akkreditierung ab und wir organisieren für euch den Transport zur Pausenstation am Abend und natürlich den Rücktransport der gewechselten Schuhe zum Zielbereich.

WICHTIG: Wir haben im letzten Jahr leider einige Überraschungen mit und in den Beuteln erlebt, was wir dieses Jahr vermeiden möchten! Wir werden verstärkt darauf achten, dass mit den Beuteln lediglich Schuhe und maximal Wechselsocken für den Transport abgegeben werden. Sonstige Ersatzkleidung, Lebensmittel, Getränke oder andere Flüssigkeiten/Cremes, die auslaufen könnten, bitten wir euch in eurem persönlichen Gepäck zu transportieren.

 

 

 

,

Eine einzigartige Grenzerfahrung Mehr als 220 Wanderfans stellten sich bei der 24h Trophy von Wernigerode der Herausforderung Langzeitwanderung

,

Update und Infos zum 24h Wanderevent von Wernigerode

Grenzerfahrung Brocken beim 24h Wanderevent von Wernigerode
Ein Berg, der deutsch-deutsche Geschichte erzählt, sagenumwobene Naturschönheiten, mystische Wasserfälle und beeindruckende Fachwerkskunst: Das 24h Wanderevent von Wernigerode garantiert zahlreiche Highlights. Über 200 Teilnehmer machen sich vom 04. bis zum 06. August für 12h oder 24h auf den Weg, um bei der vierten Station der 24h Trophy gemeinsam über Grenzen zu gehen – historisch, körperlich und mental.

Damit vor Ort organisatorisch alles reibungslos abläuft und keine lange Wartezeiten entstehen, bitten wir alle Teilnehmer folgende Informationen aufmerksam durchzulesen und sich bei Fragen rechtzeitig beim Veranstaltungsteam zu melden.

AKKREDITIERUNG – Tagestickets erhältlich:

Freitag: 16 bis 20 Uhr (12h und 24h Wanderer)

Samstag: 6.30 bis 7.00 Uhr (12h Wanderer)

Samstag: 6.30 bis 8.00 Uhr (24h Wanderer)

TIPP: Um unnötigen Stress zu vermeiden, empfehlen wir euch, bereits am Freitag, den 04.08. zur Akkreditierung zu kommen, damit ihr euch am Samstagmorgen ganz auf die bevorstehende Herausforderung konzentrieren könnt. Falls dies gar nicht möglich ist, versucht bitte am Samstagmorgen so zeitig wie möglich, und nicht erst kurz vor dem Start zur Akkreditierung, zu kommen.

WICHTIG: Die Ausgabe der Starterpakete erfolgt ausschließlich gegen Vorlage des von jedem Teilnehmer persönlich ausgefüllten und unterschriebenen Haftungsausschlusses. Dieser kann gerne vorbereitet und einem Freund / Bekannten mitgegeben werden, wenn man es selbst nicht zu den angegebenen Zeiten zur Akkreditierung schafft.

START DER WANDERUNGEN:

Samstag, 05.08.2017

7.30 Uhr 12h „rund um Wernigerode“ Wanderung

8.30 Uhr 24h „rund um den Brocken“ Wanderung

PARKSITUATION: Es gibt gebührenpflichtige Parkplätze in der Marktstraße, im Parkhaus Zentrum, im  Parkhaus Ringhotel Weißer Hirsch und im Parkhaus Hotel Gothisches Haus.

WETTER: Unsere Packliste ist eine Empfehlung von Masterguide Eddy und muss natürlich nicht exakt eingehalten werden. Bitte bereitet euch aber unbedingt auf alle Eventualitäten vor: Hitze, Kälte, Nässe, Wind, kühle Nächte bis hin zum Schnee am Berg. Die Wanderungen finden generell bei jedem Wetter statt und werden nur dann abgesagt, wenn eine Gefahr für Leib und Leben besteht, die nicht durch eine kurzfristige Änderung der Streckenführung beseitigt werden kann. In sieben Jahren ist dies jedoch noch nie vorgekommen. Außerdem bitten wir alle Teilnehmer, Sonnencreme mit den benötigten LSF und eine Kopfbedeckung mitzunehmen, um Sonnenbränden und Kreislaufproblemen vorzubeugen.

NOTFALLNUMMER: Auf jedem Roadbook sowie Geh- und Pausenplan, die im Rahmen der Akkreditierung ausgegeben werden, steht die Notfallnummer des Veranstalters, insofern ein Teilnehmer den Veranstalter von unterwegs aus erreichen muss. Außerdem wissen die Guides und Begleiter natürlich auch Bescheid.

NOTFALL-SHUTTLE: Es stehen während der Tages- und Nachtetappe Notfall-Shuttles bereit, die Teilnehmer, die die Wanderung abbrechen möchten/müssen, zurück zum Ausgangspunkt  bringen. Eine weitere Betreuung bzw. Unterbringung ist von den Teilnehmenden dann selbst zu organisieren.

SCHUHSERVICE: 24 Stunden über Stock und Stein und vor allem hoch hinaus – da werden auch die trainiertesten Füße früher oder später müde. Erfahrungsgemäß ziehen die Meisten spätestens bei der großen Abendpause die schweren Bergschuhe aus, um sich nach den anspruchsvollen Anstiegen des Tages etwas Luft zu verschaffen. Dabei hilft unser Schuh-Service, der im vergangenen Jahr bereits dankend angenommen wurde.

Und so funktionierts: Für nur 5 Euro erhaltet ihr am Akkreditierungsschalter einen 24h Trophy-Schuhbeutel für eure Wechselschuhe. Mit eurem Namen versehen gebt ihr diesen spätestens 30 Minuten vor Start der Wanderung bei der Akkreditierung ab und wir organisieren für euch den Transport zur Pausenstation am Abend und natürlich den Rücktransport der gewechselten Schuhe zum Zielbereich.

WICHTIG: Wir haben im letzten Jahr leider einige Überraschungen mit und in den Beuteln erlebt, was wir dieses Jahr vermeiden möchten! Wir werden verstärkt darauf achten, dass mit den Beuteln lediglich Schuhe und maximal Wechselsocken für den Transport abgegeben werden. Sonstige Ersatzkleidung, Lebensmittel, Getränke oder andere Flüssigkeiten/Cremes, die auslaufen könnten, bitten wir euch in eurem persönlichen Gepäck zu transportieren.