,

Von Schweinehunden, Premierenfieber, Frau Holles großem Auftritt und Hummeln im Hintern: Ein Blick zurück

Sie haben geschwitzt und gekämpft, sind an ihre Grenzen gegangen und darüber hinaus. Sie haben den inneren Schweinehund auf die Probe gestellt, geflucht, gelacht und vor Freude geweint. Sie haben gemeinsam Gipfel erklommen, Täler und Schluchten erobert und sind über felsige Grate und entlang malerischer Seen gewandert. Sie haben Wind und Wetter getrotzt – und sind schließlich freudestrahlend und stolz ins Ziel gekommen. Ob 12h- oder 24h-Wanderung, die Biolectra 24h Trophy hat als einzigartiges Gemeinschafts- und Landschaftserlebnis auch 2017 wieder für unvergessliche Eindrücke und Gänsehautmomente gesorgt. So soll es 2018 natürlich weitergehen.

Insgesamt rund 1.600 Teilnehmer – und damit 33 Prozent mehr als im Vorjahr – eroberten sechs Destinationen in Deutschland und Österreich und legten dabei gemeinsam über 70.000 Kilometer und mehr als drei Millionen Höhenmeter zurück. Das Alter im Teilnehmerfeld reichte von 9-81 Jahren und die Wanderfans reisten zum Teil sogar bis aus Finnland an.

Die 24h Trophy 2017 hatte auch einige Premieren zu bieten: Zum ersten Mal boten Veranstaltungen von Mai bis in den Oktober hinein den Teilnehmern die Möglichkeit, die Wandersaison in all ihren jahreszeitlichen Facetten zu erleben: vom Frühlingserwachen über traumhaften Sonnenschein und goldenes Herbstwetter bis hin zu hartnäckigem Regenfall und erstem Schnee.

Erstmals war die Wanderserie zudem zu Gast in Österreich, und tatsächlich führten Dauerregen und Schnee bei ebendieser Österreich-Premiere in Maishofen und Saalbach-Hinterglemm zum ersten Abbruch einer Wanderung in der siebenjährigen Trophy-Geschichte. Doch obwohl – oder gerade weil – Petrus und Frau Holle an diesem Tag kein Einsehen hatten und die 24h-Tour nach der Hälfte der Strecke aus Sicherheitsgründen abgebrochen werden musste, waren die Stimmung und der Zusammenhalt unter Teilnehmern, Gastgebern und Organisatoren beeindruckend. Die starke Gemeinschaft und das ganz besondere Natur- und Landschaftserlebnis – damit begeistert die 24h Trophy des Berchtesgadener Veranstalters grassl eps Einsteiger und Trophyfans immer wieder aufs Neue.

1 Antwort
  1. Kathy
    Kathy says:

    Ich danke allen Organisatoren, unserem Masterguide Eddie, allen Teilnehmern, dem Wettergott und allen Beteiligten für die tolle Wandersaison 2017. Die Vorfreude auf 2018 ist jetzt schon riesig. Bleibt alle gesund, bis zur Saisoneröffnung mit Schneeschuhen. Eure Kathy

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.