Winterberg im Sauerland ist fünfter Stopp der Biolectra 24h Trophy 2019

Zum zweiten Mal macht die Biolectra 24h Trophy vom 5. bis 7. Juli 2019 Stopp in der international bekannten Sportstadt Winterberg. Als Radregion ist die Ferienwelt Winterberg bei Bewegungsfreunden bereits sehr beliebt. Weit weniger bekannt sind hingegen ihre kontrastreichen Wanderwege. Zum 119. Deutschen Wandertag präsentieren sich die Gastgeberregionen Winterberg und Schmallenberg unter dem Motto „Treffen der Generationen“ von ihrer schönsten und besten Seite. Die beiden Langzeitwanderungen über 12 und 24 Stunden mit brandneuer Streckenführung bis hinauf aufs „Dach des Sauerlandes“ sind die Highlights des sechstägigen Wandertagprogramms.

Etwa 20.000 Wanderer werden Anfang Juli im Sauerland sämtliche Aspekte des Wanderns und Naturgenuss zelebrieren. Die Landschaft rund um das märchenhafte Winterberg besticht durch ihre ursprüngliche Natur, mystische Wälder und malerische Idylle. Abgerundet wird das Langzeit-Wanderevent durch das abwechslungsreiche Rahmenprogramm der Kooperationspartner und Sponsoren, wie BARMER, Biolectra und Tecnica auf dem Aktionsgelände am Marktplatz Winterberg. Wer gerne einen Schnappschuss während der Veranstaltung von sich oder seinen Liebsten machen will, sollte den Infostand der BARMER aufsuchen. Mit dem Photoboother kann das geschossene Foto sofort ausgedruckt und mitgenommen werden. „Ebenfalls gibt es wieder Infos rund um den Notfall-ID Chip, den Wanderer und Jogger bei sich tragen sollten, wenn sie allein unterwegs sind“, so Reimund Günter, Regionalgeschäftsführer der BARMER.

Neue Routen über 12 und 24 Stunden führen zum Sonnenaufgang aufs „Dach des Sauerlandes“

Die Winterberger Erlebnistour über 12 Stunden ist eine technisch einfache Wanderung mit neuer Routenführung über 33 Kilometer und 810 Höhenmeter. Start- und Zielgelände ist in diesem Jahr das Herz Winterbergs, der Marktplatz. Von dort aus geht es zunächst ein Stück über den Rothaarsteig, bevor die Route in Richtung Bodensee abbiegt. Passiert wird das Naturdenkmal Aufschluss am Wetzstein, ein 21 Hektar großer Steinbruch. Nach Züschen führt der Weg unterhalb des Hackelbergs, dem Bächekopf und des Radensteins weiter zum Aussichtspunkt Ziegenhelle. Der Aufstieg wird mit einem herrlichen 360° Panoramablick belohnt. Nach Mollseifen wird das abschließende Highlight, der Kahle Asten, das „Dach des Sauerlandes“ mit 842 Metern erwandert, bevor es zurück zum Ausgangspunkt zur Finisher-Party geht.

Die Herausforderung der Winterberger Hochtour extrem ist es, in 24 Stunden knapp 80 Kilometer und 2.200 Höhenmeter zu bewältigen. „Damit ist es die längste Wanderung aller diesjährigen Trophy-Wanderungen“ berichtet Veranstalter Toni Grassl. Die technisch einfache Tour startet vom Marktplatz aus auf der Winterberger Hochtour, der höchste Wanderweg in Nordrhein-Westfalen, Richtung Schiefersteinbruch und führt weiter nach Niedersfeld zur Pause. Frisch gestärkt geht es im Anschluss über die bereits bekannte Hochheide Hütte zur Hoppeckequelle, welche auf etwa 780 Metern umrahmt ist von umliegenden Gipfeln wie z.B. der Hegekopf und der Clemensberg. In Küstelberg wartet die Abendpause auf die Teilnehmer bevor sie auf dem Sauerland Höhenflug Richtung Großer Höcherkopf wandern und danach den Gipfel Ziegenhelle (816 m) besteigen. Oben angekommen, offenbart sich allen ein wunderschönes Lichtermeer der umliegenden Ortschaften. Auf dem Weg zurück nach Winterberg wartet noch ein besonderes Highlight auf die Wanderer. Der Sonnenaufgang auf dem höchsten Punkt der Tour, dem Kahlen Asten mit 841 Metern. Vom „König der Sauerländer Berge“ bietet sich eine herrliche Panoramaaussicht auf die morgendliche Stimmung Winterbergs. Auf dem Rothaarsteig führen die letzten Meter ins Ziel, wo die Wanderer feierlich empfangen werden.

Rundum-Sorglos-Paket garantiert

Hinter den Organisatoren der Trophy steckt ein eingespieltes Team, das allen Teilnehmern ein Rundum-Sorglos-Paket garantiert. Die Wanderer können so ein besonders intensives Wandererlebnis erfahren, bei dem sie sich voll und ganz auf den eigenen Körper und die beeindruckenden Naturschauspiele, wie den Sonnenaufgang am Rothaarkamm, konzentrieren können. Sollten jemanden die Kräfte verlassen, steht an bestimmten Stationen ein Notfall-Shuttle bereit, um erschöpfte Teilnehmer zum Ausgangspunkt zurückzubringen.

Was das Sauerland noch alles zu bieten hat

Outdooraktivitäten aller Art halten die weiten Wälder und schwingenden Berglandschaften der Winterberger Ferienwelt im südlichen Teil des Hochsauerlandkreises auch neben der Biolectra 24h Trophy bereit. Für Naturliebhaber und Bewegungsfreunde gibt es weit mehr als nur einen Grund für weitere Besuche. Actionfans kommen beispielsweise nicht nur auf Top-Wanderwegen auf ihre Kosten, auch im Bike- oder Trailpark warten knackige Anstiege und fordernde Abfahrten. Etwas mehr Ruhe versprechen die herrlich blühenden Bergwiesen und tiefblauen Gebirgsseen, wie der Hillebachsee in Niedersfeld, oder die historische Altstadt Hallenberg. Sobald der erste Schnee fällt, verwandelt sich das Wanderparadies in eine traumhafte Winterlandschaft. Dann locken die regionalen Skigebiete zahlreiche Wintersportfans auf die Pisten. Auch in den kalten Monaten gibt es in der
Ferienwelt Winterberg reichlich zu entdecken. Wie wäre es beispielsweise mit einem Besuch im Olympiastütztpunkt des Nordischen Sports und des Kufensports oder einer rasanten Fahrt in der modernsten Bobbahn Deutschlands?

Mehr zur Region gibt es unter www.winterberg.de. Zum Trophy-Tourenangebot im Sauerland
geht es hier. Die Tickets zum Wanderevent für die 12h Tour (85 Euro) bzw. die 24h Tour (115 Euro) sind im Online-Ticketshop erhältlich. Alle Informationen zur Biolectra 24h Trophy 2019 gibt es auf www.24h-trophy.de sowie stets aktuell auf www.facebook.com/24hTrophy.