24h Stunden: Gemeinsam über Grenzen gehen
Wenn bei den Langzeitwanderungen der 24h Trophy die Beine schwer werden, trägt einen das Wir-Gefühl ins Ziel

Es geht durch die schönsten Wanderregionen Deutschlands und Österreichs, 24 Stunden am Stück. Zwischendrin gibt es verschiedene Pausen mit Snacks, Getränken, warmen Mahlzeiten oder Lagerfeuer, denn Langzeitwandern kostet Kraft und Willensstärke. Auf den rund 60 bis 70 Kilometer langen Strecken lernen die Teilnehmer ihre eigenen Grenzen kennen. Wie gut, wenn man sich dabei vollkommen auf den Weg konzentrieren kann und sich um nichts anderes kümmern muss. Die 24h Trophy bietet ein Rundum-sorglos-Paket. Dort zählt nicht der Wettbewerb, sondern das gemeinsame Wandererlebnis bei Tag und Nacht. Der Reiz liegt darin, die Strecken unter den vorgegebenen Parametern – Zeit, Länge und Höhenmeter – zu bewältigen. Wer sich 24 Stunden nicht zutraut, kann es auch erst einmal mit der 12-Stunden-Variante probieren.

Morgens um neun fällt der Startschuss. Was dann folgt, ist ein einzigartiges Erlebnis, das so schnell keiner der Teilnehmer vergisst. 24 Stunden Langzeitwandern durch die schönsten Regionen Deutschlands und 2017 erstmals auch in Österreich. Werden die ersten Kilometer am Tag noch voller Elan zurückgelegt, verlangt der Körper spätestens am Abend nach der wohlverdienten Couch. Doch für die Teilnehmer der 24h Trophy ist dann erst Halbzeit. Viele Kilometer liegen noch zwischen ihnen und ihrem Ziel, Beine und Kopf werden müde und der Gedanke ans Aufhören klopft hartnäckig ans Hinterstübchen. Was beim Durchhalten hilft, ist der Zusammenhalt der Gruppe. Menschen, die sich vorher noch nie begegnet sind, werden auf einmal zu den wichtigsten Begleitpersonen. Nicht selten entstehen in genau diesen Stunden wahre Freundschaften. Die Gruppe hilft dem Einzelnen durch die Nacht, der innere Schweinehund wird einfach überwandert. Mit dem Sonnenaufgang kehrt die Kraft zurück, der Einmarsch ins Ziel wird zum emotionalen Finale.

Rundum-sorglos-Paket dank professioneller Organisation
Bei der 24h Trophy ist die Routenführung darauf ausgelegt, sich auf panoramareichen Wegen die zahlreichen kulturellen und landschaftlichen Highlights der unterschiedlichen Regionen zu erwandern. Um sich voll auf die Bewältigung der Strecke konzentrieren zu können, ist eine perfekte Organisation unabdingbar. Dafür sorgt die Eventagentur grassl aus Berchtesgaden, die bereits auf sieben Jahre Erfahrung in der Ausrichtung der Langzeitwanderungen und des Rahmenprogramms zurückblicken kann. „Die Teilnehmer bekommen von uns das Rundum-sorglos-Paket. Von einer landschaftlich reizvollen Streckenführung bis zum mitternächtlichen Lagerfeuer, von Snacks und Getränken an den Zwischenstationen bis hin zu warmen Mahlzeiten in den großen Pausen“, sagt Veranstalter Toni Grassl.
Um an keiner Stelle den Überblick zu verlieren, erhalten alle Wanderer zu Beginn ausführliches Info- und Kartenmaterial für die jeweilige Tour. Zudem werden sie von ortskundigen Guides begleitet, die bei mentalen Tiefpunkten die Motivation hochhalten und im Fall der Fälle auch Erste-Hilfe leisten können. Wer sich eine 24-Stunden- Wanderung nicht zutraut, kann sich mit einer 12-Stunden-Variante langsam an das Langzeitwandern heranwagen. Im Notfall steht auch ein Shuttle-Service für den Rücktransport an ausgewiesenen Stationen bereit. Darüber hinaus können sich die Teilnehmer auf ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm rund um das jeweilige Event freuen – etwa nächtliche Livemusik, mobile Massagestationen oder ein großes Finisher-Frühstück. Die Langzeitwanderungen eigenen sich Dank der perfekten Organisation nicht nur für erfahrende Bergsteiger. An der 24h Trophy kann jeder teilnehmen, der in der Lage ist, sechs bis acht Stunden zu wandern – der Rest ist Kopfsache.

Abwechslungsreiche Strecken durch die schönsten Wanderregionen
Zum Auftakt der Wandersaison gastiert die 24h Trophy vom 26.05-28.05.2017 in der Alpenregion Tegernsee Schliersee. Sowohl bei der 12- wie auch bei der 24 Stunden Variante stehe die malerischen Seen des oberbayerischen Voralpenlandes im Mittelpunkt. Vom 30.06.-02.07. geht es zurück zu den Trophy-Ursprüngen: Beim 7. Berchtesgadener Land Wander-Festival können die Teilnehmer aus vier unterschiedlichen 12- beziehungsweise 24-Stunden-Strecken rund um Watzmann und Untersberg wählen. Außerdem werden kleinere Themenwanderungen – etwa zum Jahr des Salzes- angeboten. Die dritte Trophy Etappe führt in die südlichste Region Deutschlands nach Oberstaufen im Allgäu. Dort wird vom 21.07.-23.07. in die zwei unterschiedlichen Varianten der Naturpark Nagelfluhkette erwandert. Der Panoramablick reicht weit hinein in die Allgäuer Alpen und sogar bis hin zu den österreichischen sowie Schweizer Alpen. Im August stehen dann die deutschen Mittelgebirge im Fokus. Vom 04.08.-06.08. führen sowohl eine 12- als auch eine 24-Stunden-Tour durch den Harz. Dabei können sich die Teilnehmer rund um Wernigerode auf Fachwerkhäuser aus sechs Jahrhunderten und die sagenumwobene Naturschönheit des Nationalparks Harz freuen. Eine Premiere feiert die 24h Trophy im September. Vom 01.09.-03.09. wird es erstmals zwei Langzeitwanderungen in Österreich geben. Über den Bergen des Zeller Sees wandern die Teilnehmer von Maishofen nach Saalbach Hinterglemm und erleben die Alpen von einer ganz anderen Seite.