Biolectra 24h Trophy 2019 zum vierten Mal im Harz: neue 6h, 12h & 24h Tour rund um Wernigerode

Weitblicke, Einblicke und ganz und gar außergewöhnliche Tiefblicke begleiten die Wanderung im und rund um den Nationalpark Harz: Vom 02. bis 04. August macht die Biolectra 24h Trophy Station in Wernigerode. Die Mittelgebirgsregion begeistert ihre Besucher mit einzigartiger Ruhe und Idylle in fantastischer Landschaft, ebenso wie mit wilden Abenteuern in rauer Natur. 2019 warten sowohl die 24h als auch die 12h Tour mit neuer Streckenführung auf die Trophy-Teilnehmer. Selbstverständlich führen beide Varianten über den Brocken, den höchsten Berg Norddeutschlands, der deutsch-deutsche Geschichte erzählt. Krimibegeisterte Wanderfans kommen erstmals auf einer 6h Wanderung auf ihre Kosten. Die gleichnamige Sondertour führt zu den Schauplätzen der mystischen Harzkrimis „Im Schatten der Hexen“.

Mit seinen 1.141 Metern steht der Brocken größeren Verwandten hinsichtlich Erlebnis und Abenteuer in nichts nach. Davon können sich die Teilnehmer der Biolectra 24h Trophy Anfang August überzeugen. Sobald sie auf dem Gipfel stehen, werden sie die besondere Atmosphäre spüren. Zahlreiche Sagen ranken sich um den exponierten Berg, der häufig von geheimnisvollen Nebelschwaden umgeben ist. Doch nicht nur Mythen werden dort oben lebendig, auch Geschichte ist zum Greifen nah. Denn auf dem Brocken, im Grenzgebiet der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (DDR), wurde im Kalten Krieg eine militärische Abhöreinrichtung samt drei Meter hoher Sperrmauer errichtet. Mit der Wiedervereinigung fiel Anfang Dezember 1989 auch die Mauer auf dem Brocken. Der damalige Grenzverlauf ist bis heute zu erkennen. Im Brockenhaus sind Historie, Sagen und Mythen dokumentiert. Bei klarer Sicht bietet der Brocken obendrein einen einzigartigen Blick bis nach Thüringen, ins Weserbergland und zum Petersberg bei Halle an der Saale.

 Der Brocken als höchstes Wanderziel und eine spektakuläre Passage durch den Baumwipfelpfad

Geschichten, Sagen und Panoramen: Diese Kombination macht den Brocken nicht nur für Erdmute Clemens, Geschäftsführerin von Wernigerode Tourismus, zu einem außergewöhnlichen Ziel und zu einem Höhepunkt der Biolectra 24h Trophy. Die Teilnehmer können die Region wahlweise auf einer 6h, 12h oder 24h Tour erleben. Nachdem die beiden langen Strecken zu dieser Saison erneut komplett überarbeitet wurden, führt nun auch eine 6h Sondertour über 15 Kilometer und 600 Höhenmeter erstmals zu den Schauplätzen der mystischen Harzkrimis „Im Schatten der Hexen“ und eignet sich bestens für Einsteiger und Familien. Doch das sind nur zwei Highlights. Ein weiteres erwartet die Wanderer auf den 70 Kilometern und 2.100 Höhenmetern der 24h Tour: Der rund 1.000 Meter lange Bad Harzburger Baumwipfelpfad hält auf 18 Plattformen knapp 50 verschiedene Erlebniselemente, Ruhestationen und Wissenswertes vor.

Die 12h Wanderung „Rund um Schierke am Brocken“ startet und endet an der Schierker Feuerstein Arena. Nach zweijährigem Umbau wurde das denkmalgeschüzte Natureisstadion durch seine filigrane Dachkonstruktion in eine moderne Multifunktionsarena verwandelt. Der Weg führt die Wanderer direkt in den Nationalpark Harz zum Ahrensklint am Erdbeerkopf und über den Hohnekamm zur Leistenklippe auf 901 Metern. Über eine Eisentreppe gelangen die Wanderer auf die Aussichtsplattform und dürfen einen einzigartigen Blick zum Brocken, dem Wurmberg und nach Wernigerode genießen. Ausgestattet werden die Wanderer wiederholt mit dem Stempelheft der Harzer Wandernadel, da einige Stempelstellen während der Tour anzutreffen sind, so auch der Molkenhausstern, eine Wegkreuzung zwischen Wernigerode und Ilsenburg. Diese Stelle eignet sich bestens für einen kurzen Stopp bevor es in die Plessenburg zur Mittagspause geht. Gut gestärkt führt der Weg weiter über den kleinen Brocken zum höchsten Punkt des Mittelgebirges, dem Brocken mit 1.141 Metern. Dieser wird auch Blocksberg genannt. Zahlreiche geheimnisvolle Mythen und Geschichten ranken sich um diesen Gipfel. Von dort aus führt die letzte Etappe über das Eckerloch ins Ziel zur Finisher-Party.

Die 24h Wanderung „Rund um den Brocken“ startet und endet ebenfalls in der Schierker Feuerstein Arena. Von dort aus führt die Tour zunächst in Richtung Loipenhaus, ein Info- und Rastplatz unterhalb des Wurmbergs und im Anschluss den Wurmberg (971 m) hinauf. Dieser bietet im Sommer wie im Winter einen idyllischen Ausgangspunkt für Aktivitäten verschiedenster Art. Der nächste Aussichtspunkt, die Achtermannshöhe, ist ein echter Geheimtipp. Bei gutem Wetter glänzt der felsige Gipfel über den Baumkronen und gewährt einen herrlichen Blick auf die abwechslungsreiche Landschaft im Nationalpark Harz. Der Abstieg erfolgt über Oderbrück und über den historischen Grenzstein „Dreieckiger Pfahl“ geht es auf den höchsten Punkt der Tour, dem Brocken mit 1.141 Metern. Im Brockenhotel wartet eine deftige Mittagseinkehr bevor die Wanderer zur Rangerstation am Scharfenstein und dem Eckerstausee aufbrechen. Im Anschluss geht es auf dem Harzer Grenzweg weiter Richtung Molkenhaus. Vor der Abendpause wartet noch ein ganz besonderes Highlight auf die Wanderer. Der rund 1.000 m lange Baumwipfelpfad in Bad Harzburg ermöglicht es, die Natur aus einer völlig neuen Perspektive kennen zu lernen. Am Fuße des Burgbergs startet der Pfad und führt auf über 20 Metern Höhe durch die alten Baumkronen des Kalten Tals. Dabei erfahren die Wanderer Informatives zur Holzwirtschaft, Natur und Umwelt. Während der Nachtetappe werden weitere Highlights der Harzer Region, wie die Steinerne Renne erwandert und in den Morgenstunden bietet der Ottofelsen einen traumhaften Platz, um den Sonnenaufgang zu genießen. Voller Energie werden die letzten Meter bis zum Ziel absolviert und alle Wanderer mit einem ausgiebigen Finisher-Frühstück belohnt.

 Noch mehr unvergessliche Eindrücke

6h, 12h oder 24h zu wandern ist ein langes, intensives und unvergessliches Erlebnis. Es ist jedoch bei weitem nicht lange genug, um die Region in all ihren Facetten kennenzulernen. Es lohnt sich, die Biolectra 24h Trophy um ein paar unvergessliche Eindrücke im und rund um den Nationalpark Harz, einem der größten Nationalparks Deutschlands, zu erweitern und noch ein paar Tage länger zu bleiben. Zu empfehlen ist unter anderem ein Ausflug zum Schloss Wernigerode sowie auf den nahegelegenen Agnesberg. Auch eine Wanderung im Ilsetal samt Einkehr im Waldgasthaus Plessenburg oder eine Fahrt mit der Harzer Schmalspurbahn lohnt sich. Zu sehenswerten Orten im Harz und vielen schönen Aussichtspunkten führen zudem die 222 Stempelstellen der Harzer Wandernadel und die 111 neuen Sonderstempel „Im Schatten der Hexen“. Hinzu kommen zahlreiche kleine Städte, deren historische Fachwerkbauten Besucher mit ihrem unvergleichlichen Charme verzaubern. Bestes Beispiel: Wernigerode, die Bunte Stadt am Harz.

Mehr zur Region gibt es unter www.wernigerode-tourismus.de. Zum Trophy-Tourenangebot in der sachsen-anhaltinischen Urlaubsdestination geht es hier. Tickets für 35 Euro (6h Tour), 85 Euro (12h Tour) bzw. 115 Euro (24h Tour) sind im Online-Ticketshop erhältlich. Alle Informationen zur Biolectra 24h Trophy gibt es unter www.biolectra24h-trophy.de sowie aktuell auf www.facebook.com/24hTrophy.