Unberührte Natur zwischen Zugspitze und Karwendel

Bei der Biolectra 24h Trophy 2018 die Schönheit des Herbstes in der Alpenwelt Karwendel erleben

Klare Gebirgsluft, die junge Isar und beeindruckende Felsmassive – aus gutem Grund gehört die Alpenwelt Karwendel zu Bayerns schönsten Regionen. Nicht nur wegen seiner fast unverbauten Natur ist das Obere Isartal bei Bergfans besonders beliebt. Auch die vielseitige Wanderinfrastruktur lockt zahlreiche Besucher in das bezaubernde Hochplateau. Von 05. bis
07. Oktober wird die Alpenwelt auch in diesem Herbst zu einem der Austragungsorte der
Biolectra 24h Trophy. Ein besonderes Highlight: „Die Veranstaltung öffnet den Wanderern in diesem Jahr erstmalig das Tor zum Karwendel“, verrät Jürgen Wiesneth, Veranstaltungsleiter der Alpenwelt Karwendel GmbH.

Nach der letztjährigen Premiere der Langzeitwanderserie in der Alpenwelt Karwendel kommt die
Biolectra 24h Trophy im Herbst das zweite Mal in das Obere Isartal. Vom 05. bis 07. Oktober versammeln sich Natur- und Wanderbegeisterte, um gemeinsam Grenzen zu überwinden.
Jürgen Wiesneth sieht im Wander-Event viele Vorteile: „Mit der Veranstaltung können wir unsere Vorzüge als starke Wanderregion präsentieren und den Teilnehmern die Vielseitigkeit der
Alpenwelt Karwendel auch im Bereich der Langstreckenwanderungen aufzeigen.“ Ob 12 oder
24 Stunden, die Wandertouren haben es in sich. Dass sich die Anstrengungen aber lohnen weiß Sandra Blandau, Geschäftsführerin der Alpenwelt Karwendel GmbH: „Die Ruhe der Natur erlebt man am besten ohne technische Unterstützung und den Gipfel aus eigener Kraft zu erklimmen, macht einfach unglaublich stolz.“

Grenzerfahrungen und Se(h)ensüchte

In über 35 Kilometern erwandern sich die Teilnehmer der „12h Alpenwelt Karwendel Se(h)ensüchte-Tour“ das idyllische Karwendelgebirge. Gespickt mit zahlreichen Highlights verspricht es unvergessliche Momente. Für Wiesneth ist der Kranzberg ein ganz besonderer Programmpunkt der Route: „Der Ausblick über das gesamte Obere Isartal mit einer Vielzahl an Gebirgsseen und der sich schlängelnden Isar ist einmalig schön.“ Auf der Tour „24h Alpenwelt Karwendel Grenzerfahrungen“ legen die Wanderer rund 60 Kilometer zurück. Dabei ist der Name in gleich doppeltem Sinne Programm: Zum einen führt die Strecke an die bayerisch-tirolerische Grenze, zum anderen testen die Langzeitwanderer auch ihre körperlichen Grenzen aus. Denn der Aufstieg ins Karwendel über den Wörnlersattel verlangt ihnen einiges ab. „Oben angekommen steht man auf 2.000 m im Angesicht der Viererspitz, am Horizont zeichnet sich die Silhouette des Alpenhauptkamms ab – spätestens dieser atemberaubende Blick lässt alle Strapazen vergessen“, versichert der Veranstaltungsleiter.

Organisiert bis ins kleinste Detail

„Im letzten Jahr haben mich vor allem die familiäre Atmosphäre sowie die Leidenschaft, die bei den Teilnehmern und den Organisatoren vor Ort in der Luft lag beeindruckt“, so Wiesneth. Auch die professionelle Abwicklung der Events und die Verbindung zu den anderen Tourismusregionen schätzt der Veranstaltungsleiter sehr. Dank eines Rundum-Sorglos-Pakets vom Veranstalter, können sich die Teilnehmer voll und ganz auf sich selbst und das Naturschauspiel konzentrieren. Damit alle Teilnehmer unversehrt am Ziel ankommen, begleiten ortskundige Guides die Wandergruppen rund um die Uhr. Auch für den Notfall ist gesorgt: Für erschöpfte Wanderer stehen spezielle Shuttles bereit, die sie zurück zum Ausgangspunkt transportieren. „Im Nachgang der ersten Veranstaltung in unserer Region haben wir viel positives Feedback erhalten“, freut sich Jürgen Wiesneth.

Naturjuwel mit bayerischer Lebensart

„Die fast unverbaute Natur, die als Hintergrund für Wanderungen jedes Schwierigkeitsgrades beeindruckt, ebenso wie die traditionelle, bayerische Lebensart, die hier beispielsweise beim Almabtrieb oder während der Faschingszeit und sogar im Alltag in gemütlichen Biergärten und Wirtschaften für Einheimische und Gäste gleichermaßen erlebbar ist“ machen für Blandau die Region aus. Das Karwendel bietet damit weit mehr als nur einen Grund nach der 24h Trophy zurückzukommen oder direkt im Anschluss noch ein paar Tage in der Gegend zu bleiben. Zusätzlich verrät die Geschäftsführerin zwei ganz persönliche Geheimtipps: „Eine Wanderung über die Buckelwiesen von Krün nach Mittenwald ist traumhaft, vor allem wenn sie im Frühjahr durch eine Vielzahl von Blumen vor der Kulisse des Karwendels farbenfroh leuchten. Gerade im Sommer sind auch die zahlreichen Bergseen himmlisch, um sich nach einer schweißtreibenden Gipfelwanderung abzukühlen.“

Mehr zur Region gibt es unter www.alpenwelt-karwendel.de. Zum Trophy-Tourenangebot in der oberbayerischen Urlaubsdestination geht es hier. Tickets zum Frühbuchertarif von 79 (12h Tour)
bzw. 109 Euro (24h Tour) sind im Online-Ticketshop erhältlich. Alle Informationen zur 24h Trophy 2018 gibt es auf der Homepage der 24h Trophy unter www.24h-trophy.de sowie stets aktuell auf www.facebook.com/24hTrophy.

Weitere Informationen, RSS-Newsfeed sowie Download Text und Bild unter
www.press-service.info/grassl-de

www.24h-trophy.de

www.facebook.com/24hTrophy

http://24h-trophy.de/austragungsorte/destinationen-2018/alpenwelt-karwendel/